momatic – Moduldecke

Die momatic-Moduldecke in eine selbstreinigende Küchenlüftungsdecke von TEMPO.

Durch die Ansaugöffnung strömt die mit Schadstoffen angereicherte Küchenabluft zu den Fettabscheidefiltern. Über den Anschlusstutzen ist der momatic-Trapezkanal an die Küchenabluftleitung angebunden, über welche die gereinigte Küchenabluft weggeführt wird. Zu vorprogrammierten Zeiten startet das automatische Reinigungsprogramm. Zuerst werden die Fettabscheidefilter mit einer Reinigungslauge besprüht. Nach einer Einwirkzeit werden die in den Filtern verbliebenen Schmutzpartikel mit Klarwasser abgewaschen. Das Schmutzwasser wird in der Sammelrinne aufgefangen und von dort mittels einer Pumpe in den Küchenabwasserkanal gepumpt. Integrierte Sensoren überwachen den Reinigungsvorgang und melden Abweichungen wie z.B. fehlendes Reinigungsmittel an ein bauseitiges Tableau. Für die Anbindung an die Gebäudeleittechnik ist im Steuerschrank ein Kontakt vorgesehen.

Technik

Die Trapezkanäle sind aus geschliffenem Chromnickelstahl (Werkstoff Nr. 1.4301) gefertigt. Die in den Trapezkanälen eingebauten Abscheider filtern die Verunreinigungen aus der Abluft. Die gereinigte Luft wird über Lüftungskanäle weggeführt. Durch den schrägen Einbau der Fettabscheidefilter wird in den Filtern kein Öl oder Kondensat gespeichert. Diese Verunreinigungen fließen kontinuierlich in die darunterliegende Fettsammelrinne ab.

In den Trapezkanälen der momatic-Moduldecke ist eine Wascheinrichtung eingebaut. Während des Reinigungsprozesses wird eine Reinigungslauge mit Druck auf die Fettabscheidefilter gesprüht. Dadurch werden die in den Fettabscheidefiltern verbliebenen Schmutzpartikel abgewaschen und in einer Auffangrinne gesammelt. Die Wascheinrichtung sorgt dafür, dass der innenliegende Bereich im Abluftbalken und die Fettabscheidefilter gereinigt werden. Das anfallende Schmutzwasser wird mittels einer Pumpe in das bauseitige Küchenabwassersystem befördert.

Die Beleuchtung erfolgt in Form von deckenebenen TEMPO-LED-Lichtbändern die der Energieeffizienzklasse A+ und der Schutzart IP54 entsprechen. Die Lichtbänder sind so angeordnet, dass eine blend- und schattenfreie Ausleuchtung des Arbeitsplatzes gewährleistet ist und die Beleuchtungsstärke von mind. 500 Lux eingehalten wird.

Die Zuluft wird induktionsarm und zugfrei über Verdrängungsluftauslässe eingebracht, die großflächig außerhalb der Kochbereiche deckeneben eingebaut sind.

Die Deckenpaneele liegen quer zu den Trapezkanälen und sind gegen unbeabsichtiges Anheben (z.B. bei Reinigungsarbeiten) geschützt. Die pflegeleichte Oberfläche ist standardmäßig weiß pulverbeschichtet RAL9010. Durch den Einsatz von Alu-Langfeldpaneelen mit 1 mm Materialstärke wird die Fugenanzahl in der Decke um mehr als 50% gegenüber herkömmlichen quadratischen Kassettendecken reduziert, gleichzeitig erhöht sich die Drucksteifigkeit der Untersicht, sodass diese problemlos vom Boden aus gereinigt werden kann.